FLUX-tours

FLUX-tours
seit 2014

Kunstaktionen im öffentlichen Raum
„(t)Raum & Sehreisen“ in Mai und Juni 2014 in Schwerin, Stralsund, Rostock, Greifswald und Bydgoszcz (Polen)

Reisebüros sind für gewöhnlich Verkaufsstellen einer weltweit agierenden Romantik-Industrie. Im Angebot: standardisierte Sehnsuchtsorte, mit denen die Tourismusbranche Kunden umwirbt. FLUX-tours hingegen ist ein ambulantes, stationäres und virtuelles Reiseunternehmen, von Touristen für Touristen! Mit mobilen Kunst- und Aktionsräumen begibt sich ein Künstler-Team dorthin, wo Sehnsüchte entstehen, jedoch alsbald zu flüchten scheinen: in eine Plattenbausiedlung, auf ein verwaistes Industriegelände oder in eine Baulücke. Hier wird FLUX-tours aktiv und erzeugt romantische Gegenbilder zum mit- und weitermachen. Besucher des stationären Reisebüros können via Internet daran teilhaben, ebenso all jene, die das Kunstprojekt von zuhause verfolgen möchten. Das FLUX-tours-Team versteht Romantik als Ermutigung, der Wirklichkeit wach, kreativ und fantasievoll gegenüberzutreten, um visionäre Veränderungsmöglichkeiten durchzuspielen. Kunst als Schritt zur Selbstermächtigung und als Widerstand gegen Einflussnahmen durch fremde Interessen und schablonierte Bilder. FLUX-tours trägt die „Revolution der Romantiker“ auf die Straße: „Why don’t we do it in the road?“ (Lennon-McCartney) Denn: „Unter dem Pflaster liegt der Strand.“ FLUXUS = Kunst fürs Leben, Kunst für alle.

FLUX-tours ist ein Kunstprojekt des Caspar-David-Friedrich-Instituts der Universität Greifswald; Verantwortliche: Prof. Ulrich Puritz und Marcus Schramm unter Mitarbeit von Martha Damus, Marcus Oesterreich und Christine Schmerse. FLUX-tours steht in Kooperation mit dem Staatlichen Museum Schwerin und wird gefördert von der NORDMETALL-Stiftung.

Mehr Infos und Bilder auf der FLUX-tours-Webseite.

zurück zu/back to Arbeiten